Stairway
/

Chor aus Witten

 

STAIRWAY regelt alles! 


Oder:

Was Sie schon immer über Chorproben in der Pandemie wissen wollten 

Die Pandemie hält uns seit mehr als einem Jahr in ihrem Bann. Sie beeinflusst unser berufliches und persönliches Leben und macht auch vor Sport und Kultur nicht halt. Dass Chormusik zurzeit unmöglich ist, hat sich mittlerweile ja auch herumgesprochen.
STAIRWAY wollte dies nicht glauben und singt seit März 2021 wieder gemeinsam.
Am Chorleben Interessierte haben uns  bereits gefragt, wie wir denn gemeinsam singen können.

Deshalb hier die Antworten auf einige oft gestellte Fragen:


STAIRWAY führt weiterhin Chorproben durch? Und die Corona-Beschränkungen?

Als die Corona-Bestimmungen eingeführt wurden, haben wir zunächst Präsenzchorproben mit gehörigem Abstand zwischen den SängerInnen durchgeführt. Im Sommer haben wir – wenn das Wetter es zuließ - auch Chorproben auf der freien Wiese durchgeführt. Im Herbst haben wir dann im vierzehntägigen Rhythmus entweder in unserem Probenraum bei stetigem Durchzug oder auf der Tribüne der Dortmunder Rennbahn wetter- und windgeschützt und der Corona-Verordnung entsprechend geprobt. Im Winter haben wir uns im Internet auf Skype getroffen. 


Kann man denn über eine Videokonferenz richtig proben?

Leider haben alle gängigen Videokonferenzsysteme das Problem, dass es zu Zeitverzögerungen (Latenz) zwischen Sprecher und Hörer kommt. Skype ist daher für Chorproben nur bedingt geeignet. Um überhaupt einmal wieder das Gefühl zu erhalten, wie ein Chor klingt, haben wir zwei virtuelle Chorstücke als Videos produziert.


Konnte STAIRWAY das Problem der Latenz lösen?

Ein Chormitglied hat sich seit Oktober intensiv mit der Problematik beschäftigt und mehrere Lösungsansätze getestet. Seit März probt STAIRWAY nun mit der Software "Jamulus".

Wir können zu Hause in unseren eigenen vier Wänden bleiben und trotzdem gemeinsam mehrstimmig und ohne nennenswerte Latenz singen. Dabei hören wir die anderen ChorsängerInnen kristallklar in unseren Kopfhörern. Wenn man die Augen schließt, hat man das Gefühl, im Probenraum zu sein.


Welche technischen Anforderungen hat das Programm?

Jamulus ist ein open-source-Produkt und kann kostenlos aus dem Internet geladen werden. Es läuft auf Windows-PC und Laptops wie auch auf Apple-Macs (leider nicht auf Tablets und Mobiltelefonen) und funktioniert – je nach Qualität der Rechner – mit dem eingebauten Mikrofon. Allerdings verbessert ein externes Mikrofon den Klang ungemein. Preiswerte Mikros sind schon unter 35€ zu haben. Neben einem Rechner benötigt man nur eine LAN-Verbindung, einen Kopfhörer und etwas Geduld bei der Installation.


Wie kann ich mir eine Chorprobe mit Jamulus vorstellen?

Stairway trifft sich Donnerstags gegen 19.30 Uhr im virtuellen Probenraum zum Soundcheck und zur Besprechung evtl. Fragen im Umgang mit dem Programm.
Ab ca. 20.00 Uhr beginnt unser Chorleiter, Herr Martin Martmöller, mit der eigentlichen Chorprobe. Alle haben ein virtuelles Mischpult vor sich, mit dem sie nicht nur die Lautstärke der einzelnen SängerInnen regeln können sondern auch jeden einzelnen exakt – der Aufstellung im realen Proberaum entsprechend – im Stereoraum verteilen können. Darüber hinaus kann jeder einzelne Stimmen als Solo hören oder einzelne Stimmen für sich stumm schalten. Diese Möglichkeiten hat zB. ein Chorleiter bei einer Präsenzchorprobe nicht. Und wir können endlich den Chor wieder hören und lernen dabei viel mehr, aufeinander zu hören.


Man sieht: Computer, Kopfhörer und eine Tasse Tee oder Kaffee reichen für die Chorprobe aus!
Bevor es losgeht, werden über Regler die Gesangsstimmen am Jamulus-Mischpult eingepegelt.


Begeistert Jamulus denn viele Chormitglieder?

Nun, das Singen mit Hilfe eines Computers ist nicht jedermanns Sache.  Schon bei Skype haben manche abgewunken.
Wir streamen jede Chorprobe gleichzeitig auf eine nur dem Chor bekannte Internet-Adresse, die mit jedem internetfähigen Gerät aufgerufen werden kann. Diese Funktion – die wir RADIO STAIRWAY nennen – hat auch den letzten Zweifler überzeugt:
Jamulus ersetzt zwar keine "normale" Chorprobe, ist aber für Chöre wie STAIRWAY die beste Lösung, um in der Pandemie zu singen.


Siehe auch den Presseartikel in Witten aktuell vom 10.04.2021 (klicke auf den Link):    Presse

0177